Zielgruppen

Zielgruppen von Einfacher und Leichter Sprache

Von Einfacher und Leichter Sprache profitieren viele Menschen mit Schwierigkeiten beim Lesen

Einfache Sprache ist für viele Personengruppen nützlich, deren Lesefähigkeit aus diversen Gründen und in unterschiedlicher Ausprägung beeinträchtigt ist.

Leichte Sprache eignet sich für Personen mit erheblichen Beeinträchtigungen der Lesekompetenz. Das sind zum Beispiel Menschen mit kognitiven, das heißt geistigen Einschränkungen (Menschen mit Lernschwierigkeiten).

Auch funktionale Analphabeten profitieren: 12,1 Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung in Deutschland, d.h. 6,2 Millionen Menschen können höchstens einfache Sätze, aber keine zusammenhängenden Texte lesen oder schreiben.

Das Anpassen der Texte trägt nicht nur zum (besseren) Verständnis der Inhalte, sondern unter Umständen auch zur Verbesserung der Lesekompetenz bei.

Je nach Zielgruppe und Kompetenzen sollte die Verwendung der Leichten Sprache oder Einfachen Sprache abgewogen werden.

Zielgruppen, die von Leichter und/oder Einfacher Sprache profitieren:

Menschen mit kognitiven, d.h. geistigen Einschränkungen (Menschen mit Lernschwierigkeiten)

Menschen mit Sinneseinschränkungen, z. B. Gehörlose Menschen mit geringen Deutschkenntnissen:

  • • Funktionale Analphabeten
  • • Menschen mit Migrationshintergrund
  • • Geflüchtete
  • • Touristen aus dem Ausland
  • • Menschen mit Aphasie (erworbene Sprachstörung aufgrund einer Gehirnschädigung)
  • • Menschen mit Autismus
  • • Menschen mit Legasthenie
  • • Ältere Menschen
  • • Demenzkranke Menschen