Über Sprache

Sprache und Schrift sind wichtiger Schlüssel, die eine Teilnahme und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben überhaupt erst ermöglichen.

Viele Texte sind sehr kompliziert oder in Fachsprache geschrieben. Manchmal ist der Stil ausgeschmückt literarisch, dann wieder in einer Amtssprache.

Für Menschen, die aus verschiedenen Gründen die deutsche Sprache nicht gut lesen können, sind viele Texte schwer oder gar nicht zu verstehen. Texte in Einfacher Sprache und Leichter Sprache sind daher ein wichtiges und sinnvolles Zusatzangebot für ein besseres Textverständnis. Sie ermöglichen es vielen Menschen, sich selbstständig ohne fremde Hilfe zu informieren, wichtige Inhalte zu verstehen und sich eine eigene Meinung zu bilden.

Über leichte Sprache

Von und für Menschen mit Lernschwierigkeiten wurde eine besonders reduzierte Sprachform entwickelt, die Leichte Sprache.

Leichte Sprache ist erkennbar an einfachen Worten und sehr kurzen Sätzen. Verneinungen werden vermieden. Zusammengesetzte Wörter werden durch Bindestriche oder sogenannte Mediopunkte in ihre Bestandteile getrennt. In manchen Fällen wird von den Regeln der Grammatik der Standardsprache abgewichen. Für Leichte Sprache gibt es eigene Regelwerke.

Typisch für die einfache Sprache ist auch, dass der Text nur die wichtigsten Informationen enthält. die zusätzlich durch Bilder illustriert werden. Die Abweichungen vom Ursprungstext können erheblich sein. Wichtig ist aber dennoch, dass der Sinn und die Kernaussagen erhalten bleiben.

Die Leichte Sprache richtet sich nach unserer Auffassung an eine sehr enge Zielgruppe. Das Sprachniveau ist bedingt vergleichbar mit der Anfänger-Stufe A1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER).

Im Folgenden können Sie ein Beispiel in leichter Sprache lesen …

Über Einfache Sprache

In der Praxis werden die Begriffe „Einfache Sprache“ und „Leichte Sprache“ manchmal synonym verwendet. Einfache Sprache ist deutlich vielfältiger als Leichte Sprache und näher an der Standardsprache. Mit ihr können sich auch Menschen ohne Leseschwäche einen Überblick über ein Thema verschaffen.

Wie stark vereinfacht wird, hängt vom fachlichen und sprachlichen Wissen der jeweiligen Zielgruppen ab. Das Sprachniveau ist vergleichbar mit den GER-Stufen A2 (Grundlegende Kenntnisse) bis hin zu B1 (Fortgeschrittene Sprachverwendung).

Im Folgenden können Sie ein Beispiel in einfache Sprache lesen:

Regeln der Leichten Sprache

Ursprünglich ist Leichte Sprache ein Produkt. Es gibt verschiedene Regelwerke von einschlägigen Vereinen und Organisation. Die wichtigsten Regeln lauten:

  • • Kurze, einfache Hauptsätze (ca. 5-8 Wörter)
  • • Eine Aussage pro Satz, ein Satz pro Zeile
  • • Nur Aktiv, kein Passiv
  • • Einfacher Wortschatz
  • • Keine Fremdwörter, keine Fachwörter
  • • Leserfreundliches Schriftbild (große Schrift, mind. 14 pt / linksbündige Ausrichtung, Zwischenüberschriften)
  • • Aussagefähige Bilder und Symbole zur ergänzenden Erklärung
  • • Reduziertes Erscheinungsbild
  • • Prüfer aus der Gruppe der Leser mit kognitiver Beeinträchtigung

Merkmale von Einfacher Sprache

Für einfache Sprache gibt es derzeit kein striktes Regelwerk, wenngleich auch hier Normierungsbestrebungen im Gange sind. Die derzeitige Situation gibt jedenfalls Freiheit und ermöglicht es, zielgruppenspezifisch zu arbeiten.

Die wichtigsten Merkmale von Einfacher Sprache sind:

  • • Kurze Sätze (ca. 10-15 Wörter)
  • • Größere Schrift
  • • Fremd- und Fachwörter vermeiden
  • • Höchstens ein Komma pro Satz
  • • Verknüpfungen von Satzteilen durch Bindewörter
  • • Zwischenüberschriften